Vergnügungssteuer fürs Hörgerät?

Spaßfaktor Hörsystem: Wie moderne Hörgeräte den Alltag versüßen

Es ist noch gar nicht allzu lange her, da konnte man Schwerhörige schon von weitem erkennen – große Schalltrichter am Ohr. Immerhin war es ihnen dadurch möglich, Akustik lauter zu hören als ohne Hörhilfe. Verglichen damit sind die Hörgeräte von heute Spaßgaranten vom Feinsten. Allein der technische Vergleich ist beeindruckend, geradezu fantastisch aber sind die daraus resultieren Vorteile für die Anwender. Wir wagen eine Übersicht: Die Top 10 der besten, schönsten und verblüffendsten Hörgeräte Features – Stand heute.

Um es gleich vorweg zu nehmen, die folgende Aufstellung und Bewertung ist rein subjektiver Natur, orientiert sich aber an den aktuellen Standards der Hörakustikbranche und bezieht auch die Erfahrungen vieler Hörgeräteträger, u.a. aus dem Kundenkreis der Rhein-Neckar-Akustik, mit ein.

Unsere Top 10 der Hörgeräte-Spaßfaktoren

Design

Form & Farbe, Materialien, Haptik – Schön zu wissen, dass die Auswahl heutzutage riesig ist. Wie das persönliche Hörgerät aussehen soll, bleibt jedem selbst überlassen (auch wenn die passgenaue Einstellung der Hörsystemtechnik im Vordergrund stehen sollte).

Ästhetik

Früher waren Hörgeräte groß und klobig. Das Bild hat sich komplett gedreht: IdO-Hörsysteme verschwinden nahezu unsichtbar im Ohr, HdO-Hörgeräte hinter dem Ohr. So oder so: für jeden ästhetischen Anspruch gibt es heutzutage die passende Hörsystemlösung.

Störungsfilter

Stellen Sie sich vor, Ihre Wohnung wäre immer aufgeräumt, immer durchgesaugt und frischgewischt. Genauso funktionieren die Akustikfilter im Hörgerät. Wie die berühmten Heinzelmännchen arbeiten sie im Verborgenen und sorgen dafür, dass wir immer einen sauberen und aufgeräumten Klang haben, ohne Störgeräusche.

Fernbedienung

Wie alle moderne Kommunikationsgeräte lassen sich Hörsysteme über Bluetooth mit anderen Geräten kabellos verbinden (Paring). So wird das Smartphone zur bequemen Fernbedienung, will man z.B. die Lautstärke oder Hörprogramme schnell mal ändern. Einmal eingerichtet, verbinden sich die Geräte in Reichweite übrigens von selbst.

Stereo-Telefonie

Telefonieren mit einem Hörsystem bedeutet jedes Gespräch in Stereo zu führen, also den Anrufenden mit beiden Ohren zu hören.

Freisprechfunktion

Je nach Ausstattungslevel können eingehende Gespräche einfach durch kurzes Antippen am Hörgerät angenommen werden. Auch während der Fahrt. Sehr leistungsstarke Mikrofone haben moderne Hörsysteme ja ohnehin, sodass einer klaren – freihändigen! – Verständigung nichts mehr im Wege steht.

Navigationshilfe

Über Bluetooth (automatisch) mit dem Navigationssystem verbunden, lässt sich auch ein Sprachassistent direkt aufs Ohr leiten, der uns bequem durch die Stadt lotsen kann, unterstützend zur Displayanzeige. Das erhöht die Verkehrssicherheit in fremden Städten.

Klangzauber

Stellen Sie sich vor, Sie reisen um die Welt und können beliebig das Fahrzeug wechseln, immer so, wie es Ihnen am besten passt. So funktioniert das mit den Hörprogrammen. Sie scannen permanent die akustische Umgebung und stellen sich automatisch auf neue Anforderungen ein (Gruppengespräch, Restaurant, Rummelplatz etc.), damit Ihr Klangerlebnis und Ihr Sprachverstehen immer von der besten Qualität ist.

Innovationsstärke

Hörgeräte von heute sind ausgeklügelte Hochleistungs-Computer im Miniaturformat, moderne IT-Prozessoren und Funktechnologie inklusive. Assistenzfunktionen wie Dolmetschen oder Notruf bei Unfällen werden nicht mehr lange auf sich warten lassen…

Über-Nacht-Service

Stellen Sie sich vor, Sie fahren Ihr Auto jeden Abend in die Garage – und jeden Morgen ist es wieder vollgetankt und blitzeblank. Moderne Ladeboxen für Hörgeräte können das. Über Nacht laden sie die Akkus auf, Keime und Bakterien werden ggf. mit Hilfe von UV-Strahlen zuverlässig eliminiert.

Fazit: Moderne Hörgeräte können immer mehr

Anfangs hatten Hörhilfen in erster Linie eine Verstärkerfunktion. Heute sind sie sehr viel breiter und tiefergehend auf die Bedürfnisse des Menschen im Alltag zugeschnitten. Heute machen Hörgeräte einfach sehr viel mehr Spaß. Und das mit der Vergnügungssteuer war natürlich geflunkert.

Entscheidend für die Hörgeräteleistung und Erlebnisqualität aber ist und bleibt, bei aller Technik, der regelmäßige Kontakt zum Hörakustiker. Alle zwei bis drei Monate in der Filiale vorbeizuschauen und überprüfen zu lassen, ob die Feineinstellungen der Hörsystematik noch optimal aufs aktuelle Hörvermögen abgestimmt sind, ist und bleibt unerlässlich. Schließlich verändert sich das Gehör mit dem Alter weiterhin, auch wenn Sie ein Hörgerät tragen.

Idealerweise verbindet man den Kurzbesuch mit einer kostenlosen Reinigung/Wartung der Hörgeräte und mit einem kurzen Hörtest (ebenfalls kostenfrei), so bleibt man auch in puncto Hörgesundheit immer auf der Höhe der Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was moderne Hörgeräte leisten können

© 2023 Rhein-Neckar-Akustik ImpressumDatenschutzCookie-Einwilligung ändern
made by zeitlosdesign