Werde Hörakustiker!

Entdecke einen der spannendsten Berufe mit Zukunft und starte deine Hörakustiker-Ausbildung bei Rhein-Neckar-Akustik

  • Suchst du einen tollen, interessanten Beruf mit sicherer Zukunft? Werde Hörakustiker!
  • Hast du gern mit Menschen zu tun und findest Technik spannend? Werde Hörakustiker!
  • Möchtest du im Team arbeiten und andere zum Lächeln bringen? Werde Hörakustiker!

Du siehst schon: Wenn du diese 3 Fragen mit „Ja!“ beantwortest, triffst du mit einer Ausbildung zum Hörakustiker genau ins Schwarze, denn das alles wird deine Ausbildung, deinen Beruf als Hörakustiker ausmachen. Du wirst einen der abwechslungsreichsten und vielseitigsten Berufe haben, die es zwischen Mensch & Technik überhaupt gibt.

„Hörakustiker zu sein, erfüllt uns mit Freude, Zufriedenheit und Stolz.“ Hier erfährst du, warum das alle bei uns im Team unterschreiben würden

Eine Ausbildung zum Hörakustiker ist eine Ausbildung zwischen Mensch & Technik. Du kannst Menschen etwas Gutes tun. Du wirst täglich neuen Menschen begegnen, sie individuell betreuen und dabei unterstützen, die für Sie beste Hör-Entscheidung zu treffen. Du wirst sie gemeinsam mit deinen Teamkollegen von Schwerhörigkeit oder anderen Hörstörungen befreien – und dafür das Schönste bekommen, das man mit Geld nicht kaufen kann: ein glückliches Lächeln, das von Herzen kommt. (Okay, ein gutes Azubi-Gehalt bekommst du natürlich auch.)

Und selbstverständlich wirst du als Hörakustiker-Azubi lernen, wie das Gehör des Menschen aufgebaut ist und funktioniert. Wie Akustik und Musik in unserem Kopf entsteht. Warum unsere Hörsinne beizeiten schlechter werden. Und wo die kniffligen Stellschrauben sind, mit denen du als Hörakustiker das auffangen kannst.

Und, last not least, lernst du bei uns auch, wie du dir modernste Hightech-Apparate und Audio-Messsysteme zu nutze machst, um Menschen aller Altersklassen aus der akustischen Isolation herauszuhelfen und ihnen die Freude an musikalischen und natürlichen Klangwelten zurückzugeben. Klingt das nicht gut? Werde Hörakustiker!

WANTED! – der Hörakustiker Azubi-Steckbrief

So sieht unser Steckbrief für den idealen Hörakustiker-Azubi aus:

Du magst Menschen & Technik

Du hast ein freundliches Auftreten und bist hilfsbereit

Du bist empathisch und kannst gut zuhören

Du kannst dich für gute Akustik begeistern

Du hast soziale Kompetenz und bist ein guter Teamplayer

Du hast Mittlere Reife oder Abitur (oder bist Studienabbrecher)

Erkennst du dich wieder? Klasse. Das also solltest du mitbringen, wenn du eine Ausbildung zum Hörakustiker starten möchtest. Denn dann können wir dir schon heute versprechen, dass du deinen Beruf lieben wirst. Von Anfang an, und immer so weiter. Denn Weiterbildung ist in der Hörakustikbranche dein permanenter Begleiter. Es wird also nie langweilig, im Gegenteil, uns begegnen immer neue Gesichter, neue Aufgaben, und die hoch entwickelte Audio-Technologie moderner Hörakustiksysteme – jetzt schon faszinierend ohne Ende – entwickelt sich auch ständig weiter.

Schön und gut, denkst du dir, aber was mache ich als Hörakustiker eigentlich den ganzen Tag? Ka-tsching! Hier sind ein paar wesentliche Aufgaben & Tätigkeiten:

Was macht ein Hörakustiker?

Der Hörakustiker-Beruf im Schnelldurchlauf

Als Hörakustiker ist jeder Tag anders ...

  • Hörakustiker beraten Kunden bei der Auswahl von Hörsystemen, führen Hörtests durch und nehmen Abformungen vom Ohr.
  • Man lernt jeden Tag neue Menschen kennen, hat geregelte Arbeitszeiten und – zumindest bei Rhein-Neckar-Akustik – einen schönen Arbeitsplatz.
  • Die Mischung aus dem täglichen Umgang mit Menschen, moderner Technik und handwerklichen Tätigkeiten ist kaum mit einem anderen Beruf vergleichbar.
  • Besonders schön: Man kann Menschen etwas Gutes tun und jeden Tag moderne Technik nutzen, um kleinen und großen Leuten das Leben zu verschönern.
  • Dein Beruf ist nicht nur sehr abwechslungsreich, du arbeitest auch in einer Zukunftsbranche, mit guten Aufstiegs-Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten.

... und das sind deine Perspektiven:

  • Die Ausbildung zum Hörakustiker ist eine duale Ausbildung. Die Theorie lernst du in der Landesberufsschule für Hörakustiker und Hörakustikerinnen im schönen Lübeck an der Ostsee. Während der dreijährigen Ausbildung besuchst du acht Mal die Berufsschule, jeweils für vier Wochen (Blockunterricht).
  • Die Berufspraxis vermitteln wir dir im Rahmen deiner Ausbildungszeit in einer unserer Filialen (d.h. in Bretten, Eppingen, Heidelberg, Leimen, Oberderdingen, Wiesloch oder Sinsheim). Wenn du gut bist und gute Noten einfährst, kannst du die Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzen.
  • Nach Abschluss der Ausbildung, also als Hörakustiker-Geselle, kannst du dich weiterbilden und/oder spezialisieren. Du kannst z.B. durch ein weiteres Ausbildungsjahr (als Geselle) Hörakustiker-Meister werden oder dich zum Pädakustiker (Hörakustiker für Kinder), Audiotherapeuten, Tinnitus- oder Implantat-Spezialisten weiterbilden.

Wie arbeitet man als Hörakustiker?

Der Beruf des Hörakustikers hat viele Facetten, das macht ihn so unvergleichlich vielfältig, abwechslungsreich und spannend. Lust auf ein Rollenspiel? Das sind die verschiedenen Charaktere eines engagierten Hörakustikers im Berufsalltag:

Der Hörakustiker als Ermittler

Auftakt einer jeder Begegnung mit neuen Kunden ist in der Regel ein Hörtest. Dabei kannst du als Hörakustiker mit Hilfe moderner Technik feststellen, wie es um das Hörvermögen des Kunden bestellt ist und woran es ihm fehlt oder mangelt. Das ist spannend und hat beinahe forensische Züge. Auch wenn es darum geht, passende Hörsysteme für den Kunden auszuwählen und diese hörakustisch anzupassen, unterstützt Computertechnik deine Spürnase.

Der Hörakustiker als Helfer

Menschen die zu uns kommen, sind meistens verunsichert und können ihr derzeitiges Hörvermögen nicht wirklich einschätzen. Oft steckt ein Hörverlust dahinter, manchmal ist es Tinnitus. Alle gemeinsam haben sie, dass sie leiden. Auch wenn sie es nicht zeigen. Es ist also an uns, ihnen verständnisvoll zu begegnen und zu helfen. Natürlich setzt gute Kundenberatung einiges an Fachkenntnis und Einfühlungsvermögen voraus, aber die entsprechende Kompetenz und Sicherheit werden wir dir selbstverständlich vermitteln. Keine Sorge, letztlich gelingt es im Team, unsere Kunden zu einem besseren Hören und Verstehen zu verhelfen.

Der Hörakustiker als Handwerker

Die handwerkliche Seite des Berufsstandes Hörakustiker prägt die praktische Phase der Kundenbetreuung, nämlich dann, wenn wir vom Kunden Abformungen von den Ohrmuscheln machen. Hierbei kommt es ebenso auf Geschick und Präzision an wie später, wenn wir die Formstücke mit Hilfe spezieller Handschleifgeräte in Form bringen. So perfekt, dass die Ohrpassstücke sich anatomisch perfekt ins Ohr des Kunden einfügen – wie eine zweite Haut.

Der Hörakustiker als Manager

Ist der Kunde zufrieden und glücklich, folgt der administrative Part des Hörakustikers – der organisatorische, kaufmännische und verwaltungstechnische Teil. Das heißt, wir stellen Rechnungen für die individuellen Hörsysteme, korrespondieren mit Krankenkassen, kümmern uns um Kostenübernahme, und sorgen dafür, das alle Vorgänge transparent sind und alle Dateien sorgfältig archiviert werden. Und das ist erst der Anfang.

Der Hörakustiker als Dienstleister

Dein Kunde ist bestens versorgt und wieder voll ins Leben integriert? Prima! Dann kann’s ja weitergehen. Das fünfte Element des Hörakustikers ist die Dienstleistung. Schon vergessen? Hörsysteme sind Hightech-Wunder, manchmal winzig wie eine Erdnuss. Deshalb sehen wir unsere Kunden in schöner Regelmäßigkeit wieder, prüfen die Systeme auf Funktion und Leistung, fragen nach dem Rechten, helfen eventuell beim Batteriewechsel, nehmen uns Zeit für Kontrolle und Nachjustierung.

Der Hörakustiker als Wolpertinger

Wie oben bereits erwähnt, es gibt kaum einen Beruf, der es in puncto Abwechslung und Vielseitigkeit mit dem Beruf des Hörakustikers aufnehmen kann (und bei dieser Bewertung ist die Möglichkeit der beruflichen Spezialisierungen noch außen vor).

Der Hörakustiker als Wolpertinger, als eierlegende Wollmilchsau? Klingt etwas derbe, trifft es aber auf den Punkt. Wenn du also auf Abwechslung stehst, jeden Tag spannende Begegnungen und neue Aufgaben bevorzugst, dann triffst du mit dem Beruf bzw. der Ausbildung zum Hörakustiker die richtige Wahl für dich.

Ein interessantes, wechselvolles Zusammenspiel von Menschen und Technik, Handwerk und soziale Interaktion, Audio- und Messtechnik, Feinmechanik und Elektrotechnik, physikalische und medizinische Grundkenntnisse, kaufmännisch-administrative Tätigkeiten, Arbeiten am Computer und nicht zuletzt: immer wieder Neues dazulernen, sich weiterbilden, fachlich wie persönlich reifen – das alles gehört zum Berufsleben als Hörakustiker dazu. Werde Hörakustiker!

Der Hörakustiker – ein Beruf mit Zukunft

Schwerhörigkeit zählt zu den 10 häufigsten gesundheitlichen Problemen. In Deutschland leben ca. 5,4 Millionen Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung. Dennoch sind nur etwa 3,5 Millionen davon mit modernen Hörsystemen versorgt.

Es gibt also viel zu tun, und die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft wird ein Übriges dazutun; die Deutschen werden immer älter, und der Anteil der Senioren in der Bevölkerung steigt ebenfalls stetig, das ist statistisch belegt. Kurzum: Als Hörakustiker Azubi lernt man in einer Branche mit sicherer Zukunft.

Über die Ausbildung zum Hörakustiker

Was ein Hörakustiker Azubi lernt und erlebt

Eine Ausbildung zum Hörakustiker ist durchaus anspruchsvoll, auch das macht sie so begehrt. Aktuell sind bundesweit rund 15.000 Hörakustiker und Hörakustikerinnen in ca. 6.700 Hörakustikfachgeschäften angestellt. Weitere rund 1.000 Hörakustiker Azubis kommen hinzu, und schätzungsweise die Hälfte von ihnen wird sich nach erfolgreicher Gesellenprüfung zum Hörakustiker-Meister weiterbilden wollen. Das legt zumindest die Entwicklung der letzten Jahre nahe.

Der Umgang mit (zunächst fremden) Menschen spielt eine zentrale Rolle im Berufsleben des Hörakustikers. Es wäre also mehr als gut, wenn du ein Typ bist, der offen und interessiert auf Menschen zugeht, denn als Hörakustiker – auch schon als Hörakustiker Azubi – wirst du einen großen Teil deiner Zeit direkt mit Kunden im Gespräch sein, ihnen einfühlsam zuhören und sie höflich und respektvoll behandeln. Dass zur Kundenbetreuung ein freundliches Auftreten und ein gepflegtes Äußeres gehören müssen wir hier sicher nicht weiter ausführen.

Wenn also Empathie und zwischenmenschliche Kommunikation zu deinen Stärken zählen, du Interesse an Handwerk und Technik hast, und wenn du dein ununterdrückbares „Helfersyndrom“ gern in den Beruf einbringen möchtest, dann hast du mit einer Ausbildung zum Hörakustiker das Große Los gezogen –

„Ta-daa! Jackpot geknackt!“ Herzlichen Glückwunsch zur vielleicht besten und wichtigsten Entscheidung deines Lebens. Schließlich verbringst du die Hälfte deiner wachen Lebenszeit im Job.

Handwerkliches Geschick wird dir bei vielen Tätigkeiten als Hörakustiker entgegenkommen. Du nimmst zum Beispiel Abdrucke von den Ohrmuscheln eines Kunden und formst danach mit maschineller Unterstützung individuelle Ohrpassstücke, die so genannte Otoplastik, die dann die Ohrmuschel des Kunden ausfüllen wird, damit sein neues Hörsystem sicheren Halt im Ohr findet.

Im Rahmen der handwerklichen Ausbildung zum Hörakustiker ist der Meisterbrief das Ende der Fahnenstange. Um Hörakustiker-Meister zu werden, musst du nach deiner erfolgreichen Gesellenprüfung allerdings nur noch ein Ausbildungsjahr dranhängen, Meisterprüfung inklusive. Mit dem Meisterbrief in der Tasche kannst du z.B. eine Filiale leiten, dich selbständig machen und neue Hörakustiker Azubis ausbilden. Du siehst, es geht so einiges als ausgelernter Hörakustiker, die Möglichkeiten sind da. Übrigens auch im Ausland.

Was verdient ein Hörakustiker Azubi?

Im ersten Ausbildungsjahr als angehender Hörakustiker bzw. Hörakustikerin verdienst du monatlich ca. 600 EUR brutto. Im zweiten Lehrjahr sind es dann  ca 700 EUR und im dritten Jahr ca 800 EUR Bruttogehalt.

Voraussetzungen für die Hörakustiker Ausbildung

Schulabschluss

Ein guter Schulabschluss – da hörst du sicher nichts Neues – ist immer noch das beste Startkapital. Das gilt natürlich auch für deine Ausbildung zum Hörakustiker.

Im Idealfall hast du Abitur gemacht oder die Fachhochschulreife. Auch ein guter Realschulabschluss zeugt von der nötigen geistigen Reife, die eine Ausbildung zum Hörakustiker allen Azubis abverlangt.

Fächerschwerpunkt

Besonders wichtig für den Beruf (und ebenso für ein gutes Abschneiden in der Berufsschule!) sind recht gute Kenntnisse in Mathe und Physik, dicht gefolgt von Bio und Chemie. Gutes Deutsch, soll heißen gute Ausdrucksform in Wort und Schrift, ist im Kontakt mit Menschen ebenso unverzichtbar.

Einstein-Syndrom

Ups, kleiner Scherz am Rande. Hast du etwa Zweifel, weil die eine oder andere Note dein Abschlusszeugnis verunziert? Dein Ernst? Das kann passieren. Was zählt ist das Gesamtpaket. Schließlich arbeitest du als Azubi mit anderen Hörakustikern zusammen, und da hilft man sich gegenseitig. Des einen Schwäche ist des anderen Stärke. Das macht ein gutes Team aus, auch in der Hörakustik.

Kostenzuschüsse für unsere Azubis

Wie wir unsere Hörakustiker Azubis während der Ausbildung finanziell unterstützen

Fahrtkosten

Wir erstatten deine Fahrtkosten zw. Wohnort und Ausbildungsstätte (Bahn- oder Busticket)

Berufsschule

Wir tragen die Kosten für Anfahrt ins Internat der Berufsschule für Hörakustiker in Lübeck

Fortbildung

Unsere Azubis nehmen wie alle Mitarbeiter regelmäßig an internen und externen Fortbildungen teil

Perspektive

Gute Azubis werden gern nach Abschluss der Ausbildung von uns übernommen

 

Altersvorsorge

Ausgebildeten Hörakustikern zahlen wir Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Altersvorsorge

Bewerbung zur Hörakustiker Ausbildung

Werde Hörakustiker und starte bei uns durch!

Wann?

Klare Antwort: jetzt. Am besten sofort. Spannende Ausbildungsplätze sind begehrt. Wir informieren dich umgehend über den nächstmöglichen Einstiegstermin.

Wie?

Sende uns bitte eine aussagefähige Bewerbung mit Anschreiben & Lichtbild, Abschlusszeugnis, Lebenslauf (Im Idealfall schickst du uns eine PDF-Datei).

Wohin?

Direkt per E-Mail an: bewerbung(at)rhein-neckar-akustik.de

Oder per Post an:

Rhein-Neckar-Akustik GmbH & Co. KG
Brettener Straße 15
75031 Eppingen

Wir freuen uns schon, dich kennenzulernen!

Hörakustiker Ausbildung

Was unsere Ex-Azubis zur Hörakustiker Ausbildung sagen

© 2021 Rhein-Neckar-Akustik ImpressumDatenschutzLogin
made by zeitlosdesign