Schöner hören leicht gemacht

So paradox es klingt: je kleiner die Hörsysteme werden, desto mehr vermögen sie zu leisten. Das liegt daran, dass die winzigen Hightech-Komponenten, die in modernen Hörgeräten verbaut werden, oft von den bahnbrechenden Entwicklungen in der Smartphone-Welt profitieren. So gibt es mittlerweile „Mobiltelefone“, die genauer hinhören können als so mancher Mensch. Und Hörgeräte, deren Signalverarbeitung es locker mit moderner Tonstudiotechnik aufnehmen kann. Doch viele fragen sich: „Ist das wirklich sinnvoll?“ Wir sagen ja und nennen ein paar gute Gründe.

Wie Hörsystemtechnologien das Zuhören unterstützen

Autos, Fernseher, Smartphones – Hochleistungstechnik zieht sich durch unser Leben, durch unseren Alltag wie ein Roter Faden. Medizintechnik Gesundheitshilfen und funkbasierte Assistenzsysteme sind ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Mittendrin: moderne Hörgeräte, die uns die Teilhabe am Leben trotz Hörverlust ermöglichen und das Leben leichter machen. Um dies für jeden hörbeeinträchtigten Menschen so individuell wie möglich zu gestalten, sind die kleinen Hightech-Wunder – über die Basisausstattung hinausgehend – mit zusätzlichen Funktionen erhältlich.
 
Darüber hinaus hält der gut sortierte Hörgeräteakustiker auch ergänzende Zubehöre für Sie bereit. Nicht alles ist für jeden Hörgeräteträger sinnvoll. Doch es gibt eine Reihe von Aspekten und Features, die zumindest eine gründliche Überlegung wert sind. Allen voran: Bluetooth.

Bluetooth-Hörsystem – was spricht dafür?

Wer sich in einem gut sortierten Hörgeräte-Fachgeschäft umsieht und informieren lässt, wird schnell feststellen, dass die Spanne der in den Hörgeräten verbauten Hörsystemtechnik zwischen Basisausstattung und Premiumklasse enorm groß ist. So verfügen bereits die Hörgeräte der Standardklasse u.a. über drei Hörprogramme und einer Grundfunktion zur Unterdrückung von störenden Nebengeräuschen. Damit könnte man schon zufrieden sein, weil man zumindest in den meisten Fällen wieder ganz gut hören kann. Und doch lohnt es sich, über den Tellerrand hinauszuschauen. 
 
So hat sich z.B. die Bluetooth-fähigkeit als moderner Standard für Hörgeräte etabliert. Was u.a. bedeutet, dass Sie Ihr Hörsystem mit Hilfe Ihres Smartphones über eine Bluetooth-Verbindung in jeder Situation individuell ansteuern und anders einstellen können. Klingt kompliziert? Ist es aber nicht. Im Gegenteil: Bluetooth entspannt – nicht nur im Urlaub, denn Bluetooth funktioniert nahezu von selbst: Hörsystem und Smartphone verbinden sich immer wieder automatisch, sobald sie einander in Funkreichweite erkennen.

Was spricht für Bluetooth-Hörgeräte

  • Mit Bluetooth wird das Smartphone zur Fernbedienung für Hörgeräte
  • Menschen mit eingeschränkter Feinmotorik kommen besser mit dem Einstellen ihrer Hörsysteme/Programme über das Smartphone-Display zurecht
  • Hörprogramme des Hörsystems lassen sich bequemer ein- und umstellen
  • Sie können Bluetooth-fähige Hörgeräte zum Telefonieren mit Ihrem Smartphone koppeln und dadurch viel bequemer freihändig telefonieren
  • Bluetooth-Hörgeräte lassen sich mit dem Fernseher verbinden, so dass kein Wort und kein Filmgeräusch mehr verloren gehen
  • Streamen Sie Musik von modernen HiFi-Anlagen direkt auf beide Hörgeräte
  • Sie können den Ton von Audio-Guides in Museen und Kunstausstellungen direkt aufs Hörsystem übertragen lassen

Darüber hinaus gibt es viele Vorteile in puncto Konnektivität und Komfort, die speziell für Technikfreunde zum Tragen kommen; fragen Sie hierzu gern Ihren Hörakustiker von Rhein-Neckar-Akustik in Ihrer Nähe.

Natürlich gibt es Bluetooth fürs Hörgerät nicht zum Nulltarif, doch je mehr Hörprogramme verfügbar sind und je häufiger das Hörgerät individuell gesteuert wird, desto schneller macht sich „der Blauzahn“ im Hörsystem praktisch bezahlt.

Sind viele Hörgeräte-Hörprogramme sinnvoll?

Komplexe Frage, einfache Antwort: ja. Je mehr Sie sich in der Welt bewegen, desto wahrscheinlicher werden Sie von einer breiten oder gar sehr breiten Auswahl von unterschiedlichen Hörprogrammen profitieren. Weil das Leben so unterschiedliche Ort, Geräusche und Situationen bereithält, macht es grundsätzlich Sinn, die technischen Möglichkeiten auszuschöpfen und für den Hörgeräteträger nutzbar zu machen. Im Alltag, aber auch in besonderen Situationen und vor allem im Urlaub! Denn spätestens im Urlaub wollen wir Land & Leute entdecken und kennenlernen, mit allen Sinnen genießen. Optimales Hören – auch am Wasser, bei Wind und Wellenrauschen – gehört fraglos dazu.

Welche Hörgeräte-Hörprogramme gibt es

Hörprogramm sind vorzugsweise zum Einsatz, um dem Hörgeräteträger in unterschiedlichen Situationen den optimalen Hörverstehen zu ermöglichen. Dazu scannen die Programmautomatiksysteme der Hörgeräte mit Hilfe eingebauter, hochsensibler Richtmikrofone permanent die Umgebung und stellen sich blitzschnell auf die Umgebungsakustik ein. Mögliche Hörprogramme sind u.a.

  • Optimiertes Hören in geräuschvoller Umgebung
  • Optimiertes Hören beim Gespräch in ruhiger Umgebung
  • Optimiertes Hören bei Gesprächen in kleinen Gruppen
  • Optimiertes Hören bei Unterhaltungen in großen Gruppen
  • Optimiertes Hören bei Gesprächen in lauter Umgebung
  • Optimiertes Hören bei Gesprächen mit Störgeräuschen im Hintergrund
  • Optimiertes Hören auf Partys, Familienfeiern, Veranstaltungen
  • Optimiertes Hören von Musik/Fernsehen

Vom Zuhören zum Erlebnis-Hören

Ob Bluetooth oder Hörprogramme: Welche dieser Möglichkeiten für den Einzelnen individuell in Betracht kommen bzw. unverzichtbar sind, muss jeder für sich selbst entscheiden, ebenso, ob sie/er das situativ optimale Programm per Automatik wählen lassen oder lieber selbst einstellen möchte.
 
So oder so bleibt aber festzustellen, dass moderne Hörgeräte-Systemtechnologien das Hören auf ein neues Qualitätsniveau heben, vom reinen Zuhören zum Erlebnis-Hören. Mit Bluetooth-fähigen Hörsystemen und hochentwickelten Hörprogrammen wird allein das pure Hören zum akustischen Genuss.

© 2022 Rhein-Neckar-Akustik ImpressumDatenschutzLoginCookie-Einwilligung ändern
made by zeitlosdesign