„So viele Menschen, die nuscheln?“

Peter Englert (62) aus Eppingen wurde zunehmend nachdenklicher, als es ihm immer schwerer fiel, die Menschen um ihn herum klar zu verstehen. Heute ist er begeistert und erleichtert über die neuen Hörerlebnisse mit seinen Hörsystemen.

Herr Englert, weshalb wollten Sie sich Hörsysteme anschaffen?
„Prinzipiell aus drei Situationen heraus. Zum einen konnte ich bei verschiedenen Gesprächspartnern nicht alles Gesprochene verstehen und musste öfters nachfragen. Zuerst denkt man: Unglaublich, wie viele Menschen nuscheln! Als ich aber auch in Situationen mit Hintergrundgeräuschen, wie z.B. in Restaurants den Gesprächen – rein akustisch – nicht mehr ganz folgen konnte, wurde ich nachdenklicher. So viele Menschen, die nuscheln?

Auch bei Besprechungen in der Arbeit – bei ruhiger Atmosphäre – hatte ich Schwierigkeiten alles zu verstehen, wenn Wortbeiträge aus unterschiedlichen Richtungen kamen. 

Schließlich kam auch von meiner Frau die Rückmeldung, dass Sie Gesprochenes oft wiederholen musste und dass ich ganz schön laut sprechen würde.“

Wie wichtig ist Ihnen die Beratung beim Hörsystemkauf?
„Beratung ist enorm wichtig! Das ist mir jedoch erst klar geworden, nachdem ich Hörgeräte bei einem anderen Hörgeräteakustiker gekauft hatte und ich lange mit den Hörgeräten nicht wirklich zufrieden war. Mit dem Wissen von heute ist eines klar: Qualifizierte Beratung und ein schneller, unkomplizierter Service nach dem Kauf – auch bei Nachfragen oder bei Problemen – ist unverzichtbar.“

Warum haben Sie sich für Ihre Hörsysteme entschieden?
„Nach gründlichen Hörtests und ausführlicher Beratung konnte ich unterschiedliche Hörgeräte im Alltag ausprobieren. Während diesen Ausprobier-Phasen achtete ich bewusst darauf, unterschiedlichste Hörsituationen zu haben, um damit einen wirklich guten Praxistest sicherzustellen. Ich habe mich dann für das Hörsystem entschieden, das mich am besten überzeugt hat.“

Was können Sie dank Ihrer Hörsysteme jetzt wieder hören?
„Richtig dankbar bin ich, weil ich viele leise Naturgeräusche wie Vogelstimmen, das Rausche von Blättern im Wald, das Rascheln von Laub oder Wellenrauschen wieder höre. Meine eigene Stimme ist wieder leiser geworden. Und man muss mir jetzt auch nicht mehr alles zweimal sagen. 

Ich habe schon immer gerne Musik gehört, jetzt höre ich sie aber wieder mit einer verloren geglaubten Brillanz. Gesprächen mit oder ohne Hintergrundgeräusche kann ich wieder gelassen folgen. 

Einzig beim Musikmachen (ich lerne Harfe als Spätberufener!) waren die Hörgeräte zunächst etwas überfordert. Durch eine unkomplizierte Anpassung der Hörgeräte an mein spezielles Hörbedürfnis beim Harfenspiel wurde dieses „Problem“ jedoch absolut zufriedenstellend gelöst.“

Was empfehlen Sie Ihren Mitmenschen im Falle einer Hörveränderung?

„1. Nehmen Sie Ihre Mitmenschen ernst, wenn diese Ihnen sagen, dass mit Ihrem Hörvermögen etwas nicht stimmt.

2. Achten Sie darauf, ob es bestimmte Situationen gibt (Straßenverkehr, Gespräche, Restaurant, Konzert, etc.), die Ihnen Hörprobleme bereiten.

3. Gehen Sie frühzeitig zum HNO-Arzt! Zögern Sie nicht. Je früher Sie handeln, desto besser kann Ihr Hörvermögen erhalten werden.

4. Schildern Sie beim HNO-Arzt so präzise wie möglich, welche Situationen Sie vor Probleme stellen.

5. Schämen und genieren Sie sich nicht, falls Sie Hörgeräte verordnet bekommen. Niemals! Die Erhaltung Ihres Hörvermögens ist ein kostbares Gut. Es ist nicht klug, dieses Gut aus Scham aufs Spiel zu setzen.“

© 2022 Rhein-Neckar-Akustik ImpressumDatenschutzLoginCookie-Einwilligung ändern
made by zeitlosdesign